Obst und Gemüse richtig lagern

Keine Frage – frisches Obst und Gemüse sind nicht nur lecker, sondern auch richtig gesund. Damit Erdbeeren, Salat & Co. nicht so schnell verderben, findet ihr hier Tipps, wie Obst und Gemüse richtig gelagert werden.

Erdbeeren, Heidelbeeren & Co. – Beerenobst richtig lagern

Beerenobst ist sehr empfindlich. Zu Beerenobst gehören Erdbeeren, Stachelbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren und Johannisbeeren. Da sie nicht lange haltbar sind, sollte Beerenobst schnell verzehrt werden.

Im Supermarkt findest du Schwarzbeeren und andere Beerensorten in Kühlregalen. Auch du solltest diese Obstsorte kühl lagern, am besten im Gemüsefach des Kühlschranks. Bevor du sie in das Gemüsefach gibst, sortiere Früchte aus, die beschädigt sind oder gar schon zu schimmeln begonnen haben. Denn Schimmel ist „ansteckend“, schnell hat er sich auf gesunde Beeren ausgebreitet.

Gut gekühlt ist Beerenobst zwei bis fünf Tage – je nach Sorte – haltbar.

Salat und Blattgemüse – Gemüse richtig lagern

Salate und Blattgemüse wie Spinat oder Mangold sollten im Kühlschrank, im Gemüsefach aufbewahrt werden. Du kannst sie vorher in ein feuchtes Küchentuch geben, damit sie länger frisch und knackig bleiben. So halten sie sich bis zu fünf Tage.

Bei bereits geschnittenem Salat in Beuteln, die du im Supermarkt auch im Kühlregal findest, ist ein Mindesthaltbarkeitsdatum aufgedruckt. Das gilt nur, wenn der Salat auch entsprechend kühl gelagert wird. Du solltest diese Salate anschließend nicht mehr verzehren, da sich in diesen Tüten schnell Bakterien bilden können, die deiner Gesundheit schaden.

Äpfel und Birnen – Obst richtig lagern

Äpfel und Birnen sind nicht so sehr empfindlich und du erhöhst ihre Haltbarkeit, wenn du sie kühl lagerst. Achte dabei darauf, dass Äpfel bei ihrem Reifeprozess anderes Obst und Gemüse schneller zum Reifen bringen. Daher solltest du Äpfel im Kühlschrank getrennt von anderen Obst- und Gemüsesorten lagern, vielleicht ganz oben auf der ersten Ablage des Kühlschrankes.

Melonen richtig lagern

Sommerzeit ist Melonenzeit – Ob Wassermelone, Zuckermelone, Honigmelone oder Cantaloupe. Du kannst sie bis zu drei Wochen im Kühlschrank aufbewahren – am besten im Gemüsefach. Angeschnittene Melonen wickelst du in Klarsichtfolie ein und lagerst sie ebenfalls im Kühlschrank. Diese solltest du dann innerhalb von 2- 3 Tagen verbrauchen.

Hülsenfrüchte – Gemüse richtig lagern

Getrocknete Hülsenfrüchte wie Linsen sollten kühl, trocken und dunkel aufbewahrt werden. Auf den Verpackungen findest du ein Mindesthaltbarkeitsdatum.

Frische Erbsen und Bohnen kannst du im Gemüsefach des Kühlschrankes aufbewahren. Dabei frische Erbsen in ein feuchtes Küchentuch geben. Bohnen sollten trocken sein und am besten in einen Gefrierbeutel gelegt werden. Bohnen sind druckempfindlich, daher nicht ins Gemüsefach quetschen. Wenn dort kein Platz mehr ist, in die Tür oder auf die oberste Ablage des Kühlschrankes legen. So gelagert bleiben Erbsen und Bohnen bis zu drei Tage frisch.

Gurke, Tomate & Co. Gemüse richtig lagern

Gurken, Paprika oder Auberginen halten sich bis zu sieben Tage, wenn sie im Gemüsefach des Kühlschrankes gelagert werden.

Nicht in den Kühlschrank gehören Tomaten und Zucchini, sie werden durch die Kälte trocken, geschmacklos und erhalten eine unangenehme Konsistenz. Du kannst Zucchini und Tomaten bei Raumtemperatur etwa 10 – 14 Tage lagern.

Tomaten sollten wie Äpfel getrennt von anderen Obst und Gemüse gelagert werden, da auch sie die Reife dieser beschleunigen können.

Exotisches Obst richtig lagern

Frisches, nicht aufgeschnittenes exotisches Obst gehört nicht in den Kühlschrank. Avocado, Bananen, Kiwi, Ananas und Mango sollten bei Zimmertemperatur maximal eine Woche gelagert werden. Bereits aufgeschnittene Früchte oder zubereitete Obstsalate sollten nicht länger als 1 oder 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Kartoffeln richtig lagern

Kartoffeln gehören nicht in den Kühlschrank. Sie werden luftig, dunkel und kühl bei etwa 4 – 12° Celsius am besten in einem kühlen Vorratsraum oder Keller gelagert. Wer Kartoffeln in Plastik verpackt kauft, sollte sie vor der Lagerung umpacken. Kartoffeln mit grünen Stellen wurden zu hell gelagert, diese dürfen nicht mehr verzehrt werden.

Pilze richtig lagern

Pilze sind sehr empfindlich und sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dabei müssen sie aus Plastiktüten und Plastikschalen entfernt werden und auf Papier oder Küchentüchern gelagert werden. So gelagert bleiben sie bis zu vierTage verzehrfähig. Lagern Pilze zu feucht, verderben sie schnell.

Zwiebeln, Knoblauch und Lauch richtig lagern

Zwiebeln lagerst du trocken, kühl und dunkel für mehrere Wochen. Knoblauch kommen für maximal 2 Wochen in einer Papiertüte verpackt in das Gemüsefach des Kühlschrankes. Lauch kannst du bis zu 5 Tage im Kühlschrank lagern.

Zitrusfrüchte richtig lagern

Zitrusfrüchte wie Zitronen, Limetten oder Grapefruits kannst du ca. zwei Wochen im Kühlschrank lagern, Clementinen und Mandarinen etwa eine Woche. Die früchte entfalten ihr Aroma am besten, wenn du sie vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nimmst.

 

Fazit – Obst richtig lagern / Gemüse richtig lagern

Lebensmittel sind zu wertvoll, als sie durch falsche Lagerung verderben. Einige der Früchte reisen Tausende Kilometer quer durch Europa. Daher lohnt es sich, Obst und Gemüse richtig zu lagern – es werden nicht so viele Lebensmittel weggeworfen und auch schonst du dein Geldbeutel.

Bildquelle: pixabay.com / @Alexas_Fotos

 

Das könnte dich auch interessieren:

Das könnte Dich auch interessieren …