Heizkosten sparen – so geht es

Energiekosten machen einen großen Teil der Nebenkosten aus und es ist nicht abzusehen, dass sich das ändern wird. Wer schon beim Gas- oder Ölanbieter das Maximum an Einsparmöglichkeiten herausgekitzelt hat, kann nur noch sparen, wenn sich das Verhalten ändert. Daher hier unsere Tipps, um Heizkosten zu sparen, ohne, dass du in neue Technik investieren musst:

Entlüften

Wenn die Heizung Geräusche macht und der Heizkörper auch nicht vollständig warm wird, muss er entlüftet werden. Wie das geht, kannst du dir hier ansehen:

Heizkörper nicht zustellen

Wenn deine Heizkörper zugestellt, sie mit einer Heizkörperverkleidung abgedeckt oder mit Gardinen und Vorhänge verhüllt sind, brauchst du mehr Energie, um das Zimmer warm zu bekommen. Achte daher darauf, dass Heizkörper ungehindert ihre Wärme abgeben können.

Richtig lüften

Wichtiges Lüften ist wichtig. Du solltest in der Heizperiode kein Fenster dauerhaft auf Kipp stellen. Besser ist es, zwei mal am Tag für 5 – 10 Minuten das Fenster weit zu öffnen, am besten so, dass ein Durchzug entsteht. Drehe dabei die Heizkörper herunter.

Die richtige Temerpatur wählen

Jedes Grad gesparte Temperatur spart ca. 6 Prozent Heizkosten. Empfohlen werden in Wohnräumen rund 20° Celsius. In Kinderzimmern und im Bad darf es mit 22° etwas wärmer sein. Die Temperatur für Schlafzimmer und Küche sollte bei rund 16 – 17° Celsius liegen. Räume, die nicht genutzt werden oder auch im Flur reicht es, wenn das Thermostat nur auf 1 steht.

Wenn es draußen kalt ist, solltest du so jeden Raum zumindest etwas beheizen. So verhinderst du Schimmelbildung.

Heizung tagsüber und nachts drosseln

Wenn tagsüber niemand im Hause ist oder du nachts schläfst, solltest du die Heizkörper etwas herunterdrehen. Dann braucht niemand 22° Celsius im Bad oder im Wohnzimmer. Du solltest die Heizkörper nicht komplett ausstellen, es dauert sehr lange, bis vollkommen kalte Räume wieder aufgeheizt sind. Einfach ein paar Stufen weniger helfen, Heizkosten zu sparen.

Fenster

Durch die Fenster eines Raumes entweicht Wärme. Daher ist es sinnvoll, diese abends und nachts, wenn es besonders kalt ist, durch Rollläden oder dicke Vorhänge zu verdecken. Auch ist es empfehlenswert, zugige Fenster und Türen durch z. B. Zugluftstopper (das kann auch eine aufgerollte, alte Decke sein) abzudichten. So kannst du Heizkosten sparen.

Türen schließen

Im Winter solltest du dir angewöhnen, auch innerhalb der Wohnung die Türen zu schließen. So verhinderst du, dass kalte Luft aus dem Flur oder kälteren Räumen in wärmere Zimmer zieht und kannst Heizkosten sparen

Fazit – Heizkosten sparen

Mit unseren Tipps kannst du deine Heizkosten senken und Geld sparen. Es verlangt vielleicht Disziplin, jeden Tag die Heizkörper herunterzudrehen, wenn du zur Arbeit gehst, aber es wird sich lohnen. Und wenn du abends im Wohnzimmer eine Raumtemperatur von 21° statt 23° Celsius hast und dir vielleicht kalt wird, kuschel dich einfach in eine Decke ein.

Natürlich gibt es noch weitere Tipps wie elektronische Thermostate, aber dann musst du ja erst einmal investieren.

 

Bildquelle: pixabay.com / @USA-Reiseblogger-328188

Das könnte Dich auch interessieren …