Wer war Guy Fawkes?

Am 5. November ist es wieder so weit: In Großbritannien wird die „Bonfire Night“ gefeiert. Dieser Tag ist mit Guy Fawkes und dem geplanten Attentat auf den Englischen König Jakob I. verbunden. Das Attentat konnte verhindert werden und Guy Fawkes und seine Komplizen wurden hingerichtet. Wer war Guy Fawkes?

Guy Fawkes – 1570 bis 1606

Guy Fawkes wurde nur 35 Jahre alt. Am 13. April 1570 wurde er in York als einziger Sohn von Edwards Fawkes und Edith Blake geboren. Sein Vater starb als er acht Jahre alt war. Edith Blake heiratete erneut, ihr neuer Ehemann war Katholik. Im Alter von 16 Jahre konvertierte Guy Fawkes zum Katholizismus. Er war viele Jahre lang Soldat und eigente sich dabei Kenntnisse im Umgang mit Sprengstoff an. So kämpfte er im 80-Jährigen Krieg an der Seite des katholischen Spaniens gegen die holländischen Protestanten in den Niederlanden.

Die Kirche von England und der Katholizismus

Um die Ereignisse, die zur Planung des Attentates führten, zu verstehen ist es wichtig, einen kurzen Blick auf die Kirche von England und den Katholizismus zu werfen. Am 11. Februar 1531 beschlossen die englischen Bischöfe, den Papst nicht mehr als Autorität anzuerkennen da dieser sich weigerte, die Ehe Heinrich VIII. mit Katharina von Aragon für nichtig zu erklären. Fortan war der König oder die Königin von England Oberhaupt der Kirche von England.

Diese Abspaltung führte dazu, dass Katholiken auf der Insel ihren Glauben nicht ausüben durften und viele von ihnen brutal hingerichtet wurden.

Der Gunpowder Plot

Um der Unterdrückung der Katholiken ein Ende zu setzen, plante Robert Catesby die Ermordung von Jakob I., seiner Familie, der Regierung und aller Parlamentarier während der Parlamentseröffnung am 5. November 1605. Guy Fawkes sollte als Sprengstoffexperte den Plan ausführen. Dafür wurden rund 2,5 Tonnen Schießpulver in den Kellern des Parlaments deponiert. Der katholische Lord Monteagle wurde per Brief vorab gewarnt, sich von der Parlamentseröffnung fernzuhalten. Das Schreiben wurde jedoch an die Behörden weitergeleitet und Guy Fawkes am Morgen des 5. Novembers zusammen mit dem Sprengstoff in den Kellern des Parlaments entdeckt.

Unter Folter verriet Guy Fawkes seine Mitverschwörer. Bei der Festnahme am 8. November 1605 starben Robert Catesby, Thomas Percy, Christopher Wright und John Wright. Öffentlich hingerichtet wurden am 30. Januar 1606 Everard Digby, Robert Wintour, John Grand und Thomas Bates. Dabei wurden sie zunächst bis zur Bewusstlosigkeit gehängt. Dann riss man ihnen die Gedärme heraus und schließlich wurden sie gevierteilt.

Am 31. Januar 1606 starben Thomas Wintour, Ambrose Rockewood, Robert Keyes und Guy Fawkes. Fawkes entging dem Ausweiden und Vierteilen, indem er mit der Schlinge um den Hals vom Henkerpodest sprang und so sein Genick brach.

Wissenschaftler gehen heute davon aus, dass die Menge des Schießpulvers ausgereicht hätte, das gesamte Parlamentsgebäude zu zerstören sowie Gebäude in einem Umkreis von einem Kilometern zu beschädigen.

Guy Fawkes und die Bonfire Night

Die Vereitelung des Attentates wird seitdem jedes Jahr am 5. November gefeiert. Dabei finden Fackelzüge statt, es werden Guy Fawkes Puppen verbrannt und Feuerwerk angezündet. Ein bekannter Kinderreim zu den Ereignissen fängt wie folgt an:

“Remember, remember
the Fifth of November
Gunpowder, treason and plot;
I see no reason
why gunpowder treason
Should ever be forgot.”

Guy Fawkes heute

Auch wenn die Ereignisse schon über 400 Jahre zurückliegen, ist Guy Fawkes noch heute präsent. 2005 wurde er in der Liste der 100 einflußreichsten Briten auf Platz 30 geführt. Die in der Graphic Novel „V wie Vendetta“ entworfene Guy-Fawkes-Maske ist heute Erkennungszeichen von Anonymos und der Occupy-Bewegung.

 

Bildquelle: pixabay.com / @lamography-522459

Das könnte Dich auch interessieren …