Wie finde ich den richtigen Drucker?

Unsere Kommunikation läuft heute meistens digital und auf sehr kleinen Geräten ab. Unser Smartphone hat das klassische Telefon, die E-Mail den Brief verdrängt. Die Frage ist also: Brauche ich überhaupt einen Drucker?

In vielen Fällen ist diese Frage mit einem eindeutigen Ja zu beantworten. Einen Drucker braucht man öfter, nicht nur, um Dokumente oder Bilder auszudrucken. Hat man ein entsprechendes Gerät, bietet es auch weitere Funktionen. Ein Multifunktionsdrucker kann auch kopieren, scannen und sogar faxen. Auch die digitale Speicherung von Dokumenten ist mit vielen der Geräte möglich. Die Frage ist: Wie findet man den passenden Drucker? Die Auswahl ist immens. Wir haben einen kleinen Leitfaden erstellt.

Privater oder gewerblicher Gebrauch?

Die erste Frage auf der Suche nach dem richtigen Drucker ist die nach seinem Anwendungszweck. Soll das Gerät in einem Büro verwendet werden, nutzt der Anwender es für sein kleines Unternehmen, vielleicht im Home-Office oder geht es um rein private Zwecke?

Geräte, die in einem Büro stehen und von mehreren Personen täglich verwendet werden, müssen besondere Anforderungen erfüllen. Hier empfiehlt es sich, einen Drucker zu mieten, was mittlerweile in jeder Stadt möglich ist. Einerseits hat der Betrieb so eine kalkulierbare Investition, andererseits muss er sich um Wartung, Pflege und Reparatur des Gerätes nicht kümmern. Zudem kann er sich immer wieder ein neues Gerät aussuchen, wenn es neue Anforderungen im Unternehmen gibt. Um solche Geräte soll es heute nicht gehen. Wir werden die Frage beantworten, welchen Drucker man wählen sollte, wenn man das Gerät als Kleinunternehmer zu Hause oder für private Zwecke nutzt.

Übrigens: Es ist immer eine gute Möglichkeit, gebrauchte und aufbereitete Geräte zu kaufen. Sie sind umweltfreundlicher, günstiger und haben dennoch eine Garantie. Doch welches Gerät sollte man wählen?

Tintendrucker oder Laserdrucker mit Tonertechnik?

Die erste, entscheidende Frage rund um einen neuen Drucker: Welche Technik soll er verwenden? Es gibt Geräte, die mit Tinte drucken. Diese wird aus speziellen Druckerpatronen auf das Papier gebracht. Laserdrucker verwenden hingegen ein Tonerpulver, das mit einem hochmodernen Verfahren auf dem Papier fixiert wird.

Die wesentlichen Unterschiede sind folgende:

  • Ein Laserdrucker muss immer erst aufheizen, bevor er mit dem Drucken beginnen kann. Deswegen verbraucht er rund 25 % mehr Strom.
  • Der Toner klebt nach dem Druck auf der Oberfläche des Papiers, während die flüssigen Pigmente von Tinte in das Papier eindringen. Das macht die Ausdrucke mit Tinte fälschungssicherer.
  • Laserdrucker sind für den Schwarzweiß-Druck perfekt geeignet. Haben sie die erste Aufwärmung hinter sich, drucken sie sehr schnell und gerade Texte in deutlich besserer Qualität. Die Buchstaben haben oft einen saubereren Rand, da es keine Tinte gibt, die einzieht und verlaufen kann.
  • Tintenstrahldrucker haben im Bereich des Farbdrucks die Nase vorn. Mit ihnen kann man sogar Fotos in sehr guter Qualität selbst ausdrucken, wenn man das richtige Papier verwendet. Das liegt daran, dass sie feiner rastern und je nach Tinte sehr gute Farbmischungen erzeugen können.
  • Die Einstiegskosten für den Tintendruck sind insgesamt geringer, wobei bei höheren Auflagen die niedrigeren Seitenpreise von Laserdruckern diese Differenz ausgleichen oder gar überwiegen können.

Günstiges Verbrauchsmaterial zum Nachfüllen

Jeder, der mit dem Thema Drucker schon einmal zu tun hatte, wird Folgendes bemerkt haben: Die Geräte selbst sind vergleichsweise preisgünstig, dafür sind die Patronen, die man recht zügig auffüllen oder austauschen muss, sehr teuer. Hier empfiehlt es sich, bei einem Experten kompatible Produkte zu geringeren Preisen einzukaufen. Ein solcher Anbieter ist Fairtoner, der online zu finden ist und ortsunabhängig liefern kann. Woraus sollte man beim Nachkauf achten?

Die beste Druckqualität bekommt man, wenn man baugleiche Patronen anstelle von Rebuilt oder Refill Ware verwendet. Das Tonerpulver bzw. die Druckertinte sollten eine optimale Qualität haben. Der Anbieter Fairtoner versichert, dass die Garantie der Geräte weiter bestehen bleibt, wenn sein Verbrauchsmaterial verwendet wird. So kann man einerseits sparen und andererseits von allen Vorteilen profitieren.

Geräte für Menschen, die wenig drucken

Wer nur ab und zu mal etwas ausdrucken muss und sonstige Büroarbeiten, sofern erforderlich, woanders erledigt, für den ist ein kleiner Schwarzweiß- oder Farbdrucker die richtige Wahl. Hier sollte bedacht werden, dass die Tinte eintrocknen kann, wenn das Gerät mehrere Monate lang nicht benutzt wird. Für den sehr seltenen Druck bietet sich also ein Laserdrucker mit Toner an. Allerdings sollte ein solcher Drucker nicht in einem Raum mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit gelagert werden, denn das Tonerpulver kann dadurch verklumpen.

Kleine Laser-Schwarzweißdrucker bekommt man schon ab rund 50 Euro.

Multifunktionsgeräte

Für viele Haushalte ist ein Multifunktionsdrucker die beste Wahl. Sie sind im Handel ohnehin häufiger erhältlich als reine Drucker und machen auch preislich keinen großen Unterschied, es sei denn, man möchte einen spezialisierten Fotodrucker haben, der mit acht bis zwölf Einzeltinten ausgestattet ist und besonders gute Farbergebnisse erzielt. Diese Geräte haben in der Regel keine weiteren Funktionen.

Ansonsten gehört das Kopieren und Faxen bei einem Drucker heute zur Standardausrüstung. Hat das Gerät einen Einzugsscanner für Einzelblätter, lassen sich Dokumente und Briefe im Handumdrehen digitalisieren, auf angesteckte USB-Sticks speichern oder sogar an Endgeräte versenden. Auf diese Weise lässt sich besonders sparsam arbeiten, denn oftmals werden Dokumente nur in digitaler Form benötigt.

Fazit: Ein Multifunktionsdrucker ist für viele Anwender im privaten und kleingewerblichen Rahmen die beste Wahl. Wer hauptsächlich Dokumente verarbeitet, wählt einen Laserdrucker, Fotos etc. lassen sich mit einem Tintenstrahldrucker am schönsten verarbeiten. Den preislichen Unterschied macht am Ende der kluge Nachkauf der Verbrauchsmaterialien.

Das könnte Dich auch interessieren …