Welche Vorteile bringt eine Börsensoftware?

Eine Börsensoftware unterstützt als digitaler Finanzberater dabei, die aktuellen Aktienkurse in Echtzeit einzusehen und auf Signale umgehend reagieren zu können. Bei der Anschaffung sollten geprüft werden, ob es sich um eine plattformgebundene Börsensoftware oder um ein frei einsetzbares Programm handelt. Nicht nur für Anfänger, sondern auch für erfahrene Trader ist eine Software mit hilfreichen Tools von Vorteil.

Börsensoftware als probates Hilfsmittel beim Online Trading

Die Börsenkurse verändern sich in Millisekunden, was Nutzer zu ihrem Vorteil nutzen können. Mit einer in Echtzeit laufenden Börsensoftware werden wichtige Momente nicht verpasst und der Handel kann optimiert werden. Es gibt Programme für den vollautomatischen und halbautomatischen Handel, welche von Trading-Profis sehr häufig genutzt und nach wichtigen Kriterien ausgewählt werden. Je mehr Funktionen und einstellbare Features die Börsensoftware hat, umso hilfreicher ist sie und umso besser unterstützt sie das Brokerage. Deutschlandweit nutzen rund 40% aller Trader eine unterstützende Software und handeln voll- oder teilautomatisch. In den USA verlassen sich 60% aller Trader auf die innovative Technik und setzen ein Programm im Aktien-, Indizes- und Devisenhandel ein.

Analysen und Statistiken sind das A und O im Börsenhandel. Gerade Anfänger sind mit den Charts noch nicht vertraut und können sich nicht auf Expertenwissen verlassen. Daher ein Tipp: Börsensoftware ist eine Unterstützung, ersetzt aber nicht die eigenen Vorkenntnisse und Informationen zu Kursen. Sie dient dazu, den Handel zu vereinfachen und wichtige Signale auf dem PC oder dem Smartphone anzuzeigen. Wenn eigene Kenntnisse mit dem Einsatz von Börsensoftware kombiniert werden, ist sicheres Traden möglich und das Risiko zu früher oder zu später Reaktion kann ausgeschlossen werden.

Das sind die Namen von bekannten Börsensoftware: ETORO, GOPRO, METATRADER, XTRADE oder TRADERFOX.

Übersichtliche Funktionen und Features

Die beste Software ist nicht unbedingt an der höchsten Menge an Funktionen  zu erkennen, nicht aus allen Möglichkeiten kann ein Vorteil gezogen werden. Wichtiger ist es, dass die Features und Tools auf den eigenen Anspruch abgestimmt sind und  die gewünschten Informationen vermitteln. Zu den Basics einer Börsensoftware gehören:

  • Features und Signale zum Handel mit Aktien
  • Tools zur Vereinfachung der Verwaltung Ihres Trader-Konto
  • einfach bedienbare und solide Tools für Analysen.

Empfehlenswert ist eine Chartanalyse in Linienform, die besonders übersichtlich und präzise dargestellt ist. Dabei bezieht die Analyse die vorangegangene Kursentwicklung ein und gibt  so einen Einblick in die Performance, die die eigenen Aktien oder zum Beispiel ein Währungspaar in der vergangenen Stunde / am vergangenen Tag aufgewiesen hat. Automatisch generierte Chartsignale sind ein weiterer Vorteil, der den Handel optimiert und die richtige Reaktion in Echtzeit auslöst.

Fazit – Börsensoftware

Die Börsen-Software ersetzt eigene Kenntnisse nicht, sondern unterstützt mit hilfreichen Features. Wer sich für eine Trading-Plattform abhängige oder freie Börsensoftware entschieden hat, sollte den Leistungsumfang mit einem Demokonto testen. So kann ohne den Einsatz von Echtgeld in Erfahrung gebracht werden, was die Software kann und in welchem Bereich sie nützlich ist. Anfänger sollten nicht vollautomatisieren.

 

Bildquelle: pixabay.com / @PIX1861-468748

Das könnte Dich auch interessieren …