Mondumfang, Mondradius und mehr – Mond in Zahlen

Warum umkreist der Mond die Erde? Dazu gibt es verschiedene Theorien. Zur Zeit ist die Kollisionstheorie die, die von den meisten Wissenschaftlern ankerannt wird. Demnach kollidierte vor 4,5 Milliarden Jahren ein marsgroßer Planet mit einer Protoerde, dabei gelante viel Planetenmaterial in die Umlaufbahn der Erde. Diese Trümmerstücke ballten sich zusammen und bildeten schließlich den Mond. Wir zeigen dir hier einige interessante Fakten über den Mond:

  • Wie groß ist der Mond: Monddurchmesser, Mondradius und Mondumfang
  • Wie lange dauert die Umkreisung des Mondes um die Erde?
  • Wie schnell ist der Mond?
  • Wie weit ist der Mond von der Erde entfernt?
  • Die Rückseite des Mondes

Mond - Mondumfang - Entfernung zur Erde

Wie groß ist der Mond?

Monddurchmesser & Mondradius

Wie die Erde ist auch der Mond keine perfekt Kugel. Der Äquatordurchmesser des Mondes beträgt 3476 km, der Poldurchmesser 3472 km. Somit beträgt der mittlere Monddurchmesser rund 3474 km Kilometer. Halbiert man den Monddurchmesser, erhält man den mittleren Mondradius, der 1.737 Kilometer beträgt.

Mondumfang

Der Mondumfang lässt sich mithilfe der Gleichung zum Kreisumfang berechnen. Diese lautet:

  • U = 2 x r x Pi
  • U = 2 x 1.737 km x 3,1416
  • U = 10.914 Kilometer

Der Mondumfang beträgt rund 10.914 Kilometer. Im Vergleich dazu der Erdumfang, der Kilometer 40.074 Kilometer beträgt. Damit ist die Erde rund 4 x so dick wie der Mond.

Wie lange dauert die Umkreisung des Mondes um die Erde?

Der Mond umkreist die Erde in durchschnittlich 27 Tagen, 7 Stunden und 43,7 Minuten. Dabei erfolgt der Umlauf des Mondes von Westen nach Osten. Von der Erde aus sieht es aus, als würde der Mond die Erde an einem Tag umkreisen – wir sehen ihn ja jede Nacht. Das liegt an der viel schnelleren Erdrotation. Darum hat der Mond auch seinen Aufgang im Osten und seinen Untergang im Westen. Der Mond läuft aber relativ zur Erde im rechtsläufigen Drehsinn der Erdroation, so dass der scheinbare Erdumlauf etwa 50 Minuten länger pro Tag dauert. Im Laufe eines Monats addiert sich diese Differenz zu einem ganzen Tag.

Wie schnell ist der Mond auf seiner Umlaufbahn um die Erde?

Die Geschwindigkeit, mit der der Mond auf seiner elliptischen Umlaufbahn um die Erde unterwegs ist, ist nicht konstant. Das liegt daran, dass die Entfernung zur Erde schwankt. Der Mond ist zwischen 0,964 und 1, 076 Kilometern pro Sekunde schnell. Das ergibt eine mittlere Geschwindigkeit von 1,023 Kilometern pro Sekunde, das sind knapp 3.700 Kilometern pro Stunde.

Wie weit ist der Mond von der Erde entfernt?

Traditionell werden der Abstand Mond – Erde mit 384.400 km angegeben. Dabei wird dann versucht, alle Störungen und Schwankungen einzuberechnen.

Da die Umlaufbahn des Mondes ja in etwa elliptisch ist, gibt es einen erdnahen Abstand (Perigäumsabstand) und einen erdfernen Abstand (Apogäumsabstand). Der Perigäumsabstand wird mit 362.102 Kilometern angegeben, der Apogäumsabstand mit 404.694 Kilometern.

Aber auch das sind nur Mittelwerte. Es gibt regelmäßig starke Schwankungen, was sich zum Beispiel mit der Entfernung des Mondes zur Sonne erklären lässt.

So gibt es beim erdnahen Abstand Werte zwischen 356.400 und 370.300 Kilometern und beim erdfernen Abstand Werte zwischen 404.000 und 406.700 Kilometern.

Über einen Zeitraum von etwa 10.000 Jahren gibt es folgende Extremwerte:

  • größter Apogäumsabstand: 406.719,97 km am 7. Januar 2266
  • kleinster Perigäumsabstand: 356.352,93 km am 13. November 1054 v. Chr.

Die Rückseite des Mondes

Wir können von der Erde aus nur etwa 59 % des Mondes sehen, die Rückseite des Mondes ist für uns Erdlinge verborgen. Live und in Farbe haben die Rückseite des Mondes nur Astronauten. Der erste Mensch, der jemals die Rückseite des Mondes gesehen hat, war Apollo 8 Astronaut William Anders im Jahr 1968. Er beschreibt das wie folgt:

The backside looks like a sand pile my kids have played in for some time. It’s all beat up, no definition, just a lot of bumps and holes.

Natürlich haben dann auch alle anderen Crewmitglieder von Apollo 8 die Rückseite des Mondes gesehen. Ebenso die Crews von Apollo 10 bis Apollo 17, die – wenn auch nicht alle auf dem Mond landeten – ihn jedoch umkreisten:

  • Apollo 8 – Startdatum: 21.12.1968 Besatzung: Frank Borman, James A. Lovell und William Anders
  • Apollo 10 – Startdatum: 18. 05.1969 Besatzung: Tom Stafford, John Young und Eugene Cernan
  • Apollo 11 – Startdatum: 16.07.1969 Besatzung: Neil Armstrong, Edwin Aldrin und Michael Collins
  • Apollo 12 – Startdatum: 14.11.1969 Besatzung: Charles Conrad, Richard Gordon und Alan Bean
  • Apollo 13 – Startdatum: 11.04.1970 Besatzung: James Lovell, John Swigert und Fred Haise
  • Apollo 14 – Startdatum: 31.01.1971 Besatzung: Alan Shepard, Stuart Roosa und Edgar Mitchell
  • Apollo 15 – Startdatum: 26.07.1971 Besatzung: David Scott, James Irwin und Alfred Worden
  • Apollo 16 – Startdatum: 16.04.1972 Besatzung: John Young, Thomas Mattingly und Charles Duke
  • Apollo 17 – Startdatum: 07.12.1972 Besatzung: Eugene Cernan, Ronald Evans und Harrison Schmitt

Das macht insgesamt 27 Menschen, die jemals die Rückseite des Mondes live gesehen haben. Du möchtest wissen, wie es dort aussieht? Dann schau dir dieses NASA-Video an:

 

Bildquelle: pixabay.com / @rkarkowski

Das könnte Dich auch interessieren …