Die ideale KFZ-Versicherung finden

Spätestens, wenn ein neues Auto angeschafft werden soll, stehen bei vielen Autofahrern auch die Kosten für die eigene KFZ-Versicherung kritisch auf dem Prüfstand. Tatsächlich zahlt sich ein Wechsel des Autoversicherers in den weitaus meisten Fällen aus. Allerdings sollte man vorab ein paar wichtige Tipps beachten, um den optimalen KFZ-Versicherungstarif für das eigene Automobil zu finden und erfolgreich abzuschließen.

Höhe der Deckungssumme beachten

Die sogenannte Deckungssumme ist einer der wichtigsten Vertragsbestandteile jeder KFZ-Versicherung. Mit ihr bist du bis zu einer bestimmten Höhe versichert, wenn du als Autofahrer selbst einen Unfall schuldhaft verursachen und der andere Verkehrsteilnehmer dadurch einen Personen-, Sach- oder Vermögensschaden erleidet.

Mindestversicherungssumme erhöhen

Da die KFZ-Haftpflichtversicherung für jeden Fahrzeughalter bundesweit vorgeschrieben ist, hat der Gesetzgeber hier die gesetzlichen Mindestversicherungssummen bereits festgelegt. Sie betragen derzeit für Sachschäden 1,12 Mio. €, für Personenschäden 7,5 Mio. € und für Vermögensschäden 50.000 €. Erfahrene Versicherungsexperten raten jedoch unbedingt dazu, den versicherten Höchstbetrag auf bis zu 100 Mio. € zu erhöhen. Damit bist u in den weitaus meisten Fällen auf der sicheren Seite. Zudem erhöht sich der Versicherungsbeitrag dadurch nur sehr geringfügig. Ein ausgezeichneter Online-Vergleich der günstigsten KFZ-Versicherungstarife verschafft dir zudem sehr schnell den besten Überblick über Preise, Leistungsumfang und den individuell gewünschten KFZ-Versicherungsschutz.

Wichtig: die Auslandshaftpflicht

Viele Autofahrer kennen die Auslandshaftpflichtversicherung bereits als „Mallorca Police“. Sie ist meistens, aber eben nicht immer im Standardversicherungsumfang enthalten und leistet einen unverzichtbar wichtigen Beitrag dazu, dass du mit deinem Auto oder Mietwagen auch auf Auslands- und Urlaubsfahrten in gleicher Höhe, wie in Deutschland haftpflichtversichert bist. Denn in vielen anderen Ländern Europas und weltweit ist die Deckungssumme weit niedriger als in Deutschland. Verursachst du also dort einen Schaden, bist du ohne die Mallorca Police nur in der Höhe der im Ausland gültigen Deckungssumme versichert. Du siehst: Die Haftpflichterweiterung durch die Mallorca Police ist sehr empfehlenswert. Achte also darauf.

Günstig: die niedrige Schadensklasse

Bist du seit Jahren mit deinem Auto bereits unfallfrei unterwegs, profitierst du selbstverständlich von einer niedrigen Schadensfreiheitsklasse (SF-Klasse). Mit bedeutend niedrigeren Versicherungskosten, als beispielsweise Fahranfänger. Diese starten nämlich – sofern sie selbst Versicherungsnehmer sind – immer in der höchsten SF-Klasse 0 mit einem Beitragssatz von 240 %.

Clever: vertraglicher Rabattschutz

Routinierte langjährige Fahrer wiederum können, wie bereits erwähnt, beim genauen Blick auf die Versicherungsbedingungen richtig viel Geld sparen. Das geht, beispielsweise mit günstigen Versicherungskonditionen, die den Schadensrückkauf innerhalb eines halben Jahres möglich machen. Tritt also ein von dir verschuldeter Unfall ein und der Schaden liegt im niedrigen dreistelligen Euro-Bereich, kannst du die deiner Versicherungsgesellschaft durch den Schaden entstandenen Kosten innerhalb von 6 Monaten ersetzen. So entgehst du der Erhöhung der Versicherungsprämien im Folgejahr. Zusätzlich bietet sich für Autofahrer mit umfassender langjähriger Fahrpraxis die weitere Möglichkeit des vertraglich zu vereinbarenden Rabattschutzes („Rabattretter“). Dank ihm bleibt ein selbstverschuldeter Unfall innerhalb des Versicherungsjahres für dich finanziell völlig folgenlos und die Versicherungsprämie wird ebenfalls nicht erhöht.

Bildquelle:

pixabay.com / Free-Photos-242387

Das könnte Dich auch interessieren …