Das Internet als Einnahmequelle – 4 Vorschläge für angehende Entrepreneure

Es ist kein Geheimnis, dass das Internet eine gute Einnahmequelle sein kann. Nicht ohne Grund hat die Anzahl an im Internet tätigen Entrepreneuren in den letzten Jahren stark zugenommen. Es gibt zahlreiche Optionen und wer es richtig angeht, kann sowohl aktiv als auch passiv eine Menge Geld verdienen. Zugegebenermaßen klappt es nicht bei jedem, aber wer sich etwas aufgebaut hat, braucht sich im besten Fall nicht mal um Krisen zu sorgen. Schließlich hat beispielsweise der E-Commerce gezeigt, dass Projekte im Internet trotz Corona gut funktionieren können. Das ist jedoch nur eine von zahlreichen Optionen und neben dem Verkauf von Produkten bieten sich beispielsweise diese 4 Vorschläge an. Möglicherweise ist etwas dabei, was auch Ihnen persönlich zusagt.

Einen Kanal auf YouTube betreiben

Wenn es um soziale Plattformen geht, steht YouTube ohne Frage mit Facebook und Co. an der Spitze. Es gibt praktisch keinen Menschen auf der Welt, der die Plattform nicht mindestens einmal im Leben genutzt hat. Die Reichweite von YouTube ist somit enorm und wer sich vorstellen kann, regelmäßig Videoinhalte zu produzieren, könnte mit einem eigenen Kanal Erfolg haben. Allerdings gibt es eine riesige Anzahl an Kanälen und nur ein Bruchteil davon erzielt irgendwelche Einnahmen. Der Anteil an Personen, die von ihren Einnahmen aus YouTube leben können, ist somit verschwindend gering. Unmöglich ist es jedoch nicht und wer eine gute Idee hat, kann sich trotz der starken Konkurrenz behaupten. Vor allem dann, wenn ein Thema angepeilt wird, das bisher noch nicht oder kaum auf YouTube aufgegriffen wurde. Dieses Thema sollte jedoch auch eine gewisse Nachfrage aufweisen. Zudem ist es wichtig, regelmäßig neue und möglichst hochwertige Inhalte zu produzieren.

Mit einem eigenen Magazin durchstarten

Im Gegensatz zu früher ist mittlerweile kein großes Startkapital erforderlich, um mit einem eigenen Magazin durchzustarten. Schließlich fallen beispielsweise die Druckkosten komplett weg. Zudem ist der Aufbau einer Webseite dank Content-Management-Systemen wie WordPress auch dann möglich, wenn keine Programmierkenntnisse vorliegen. Ganz ohne Investitionen klappt es jedoch nicht. Zum einen ist ein großer Aufwand erforderlich, da ein Magazin mit Inhalten gefüllt werden muss. Sollte Fachwissen zu bestimmten Themen sowie Schreibtalent vorliegen, muss das kein Hindernis sein. Allerdings sollten sich Entrepreneure auf eine Menge Arbeit einstellen. Zum anderen sind Maßnahmen in Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung erforderlich. Hochwertige Inhalte sind da bereits die halbe Miete, da es sich um den entscheidenden Faktor bei der Onpage-Optimierung handelt.

Die Onpage-Optimierung ist jedoch nur ein Teil von dem, was erforderlich ist, um ein Online-Magazin für Google zu optimieren. Gute Suchmaschinenoptimierung erfordert schließlich auch Offpage-Maßnahmen. Diesbezüglich gilt es insbesondere den Aufbau eines Linkprofils zu nennen. Backlinks werden jedoch selbst bei guten Inhalten meist nur dann kommen, sobald das eigene Magazin eine gewisse Bekanntheit beziehungsweise Reichweite erlangt hat. Gerade am Anfang ist es daher fast unausweichlich, Backlinks für sein Magazin zu kaufen. Das ist beispielsweise durch das gezielte Ansprechen von Webseitenbetreibern möglich. Wer sich diese Arbeit sparen möchte, kann alternativ auf einen Anbieter, wie zum Beispiel die Agentur PerformanceLiebe zurückgreifen, der sich auf den Bereich SEO und Linkbuilding spezialisiert hat. Entsprechende Unternehmen haben nicht nur eine Menge Erfahrung, sondern in der Regel auch zahlreiche Linkquellen, aus denen Interessenten wählen können.

Über Twitch oder Facebook Gaming streamen

Diese Möglichkeit bietet sich lediglich dann an, wenn Interesse an Gaming vorliegt. Wer in seiner Freizeit gerne Videospiele spielt und das im besten Fall mehrere Stunden am Tag macht, sollte jedoch in Erwägung ziehen, über Twitch oder Facebook Gaming zu streamen. Die beiden Anbieter sind im Prinzip die einzigen Optionen hierfür, da Mixer von Microsoft eingestellt wurde und YouTube in erster Linie für zuvor aufgezeichnete Videos gedacht ist. Das Potenzial von Streaming ist in jedem Fall enorm und wer kontinuierlich daran arbeitet, seinen Stamm an Followern auszubauen, kann theoretisch sogar von den Einnahmen leben. Hierfür ist jedoch sowohl Kontinuität als auch gutes Equipment erforderlich. In unserer Rubrik Online und Technik können sich Interessenten über Letzteres informieren.

Dienstleistungen im IT-Bereich anbieten

Entrepreneure aus dem IT-Bereich haben es ziemlich gut, da die Auftragslage – sobald man sich etabliert hat – in der Regel bestens ist. Die Nachfrage nach IT-Dienstleistungen ist enorm und wer sich keine Festanstellung vorstellen kann, dürfte im Internet genügend Auftraggeber finden. Gerade wer sich mit verschiedenen Programmiersprachen auskennt, hat beste Zukunftsaussichten. Allerdings kommt es nicht nur auf die persönlichen Qualifikationen an, sondern auch darauf, wie man sich selbst vermarktet. Dazu gehört beispielsweise, seine Leistungen nicht unter Wert zu verkaufen. Zudem braucht es kommunikative Fähigkeiten, um das Interesse von Auftraggebern zu wecken und diesen beispielsweise nachvollziehbar erklären zu können, warum die eigenen Leistungen zu einem bestimmten Preis angeboten werden.

Bildquelle: unsplash.com/@christianw

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.