Wie kann man unproblematisch in die USA einreisen?

Trotz des umstrittenen Präsidenten ist die Faszination USA immer noch ungebrochen. Für viele Menschen ist es ein Traum, die unglaubliche Natur, die faszinierenden Metropolen und die legendären Straßen wie die Panamericana oder die Route 66 zu bereisen. In der Regel ist die Einreise für Bürger aus der EU und aus bestimmten Ländern wie der Schweiz relativ unkompliziert, aber es gibt dennoch einige Punkte, die man kennen sollte.

Was bedeutet Visa Waiver?

Visa Waiver ist ein Programm, das Staatsangehörigen bestimmter Länder erlaubt, ohne ein Visum in die USA einzureisen. Darunter fallen die EU-Länder, also Deutschland, Österreich etc. aber auch andere Nationalitäten wie die Schweiz, Taiwan, Neuseeland oder Australien.

Ein Visum ist manchmal doch notwendig

Selbst wenn man die deutsche, österreichische oder schweizer Staatsangehörigkeit besitzt, kann man im Einzelfall nicht von den Vorteilen des Visa Waiver Programms profitieren. Das betrifft Personen mit Vorstrafen, mit gewissen übertragbaren Krankheiten oder wenn schon einmal die Einreise in die USA verweigert wurde. Hat man nach dem 01.03.2011 bestimmte Länder wie den Iran, Libyen, den Jemen oder Syrien bereist, dann muss man ebenfalls ein Visum beantragen.

Nicht zuletzt ist dann ein Visum erforderlich, wenn man länger als 90 Tage in den USA arbeiten, studieren oder generell über diesen Zeitraum hinaus bleiben möchte.

Welche Dokumente braucht man?

Wenn man endlich einmal den Blick über die Bucht von San Francisco oder den Grand Canyon genießen will, dann braucht man in den meisten Fällen kein Visum. Aber das bedeutet nicht, dass man einfach so ein Ticket kaufen und nach New York oder Kalifornien fliegen kann. Seit dem 01.04.2016 benötigt man einen gültigen elektronischen Reisepass und eine Einreisegenehmigung. Der Reisepass muss noch 90 Tage nach der geplanten Ausreise aus den USA gültig sein.

Daneben muss man ein Rückflug- oder Ausreiseticket aufweisen. Geht die Reise weiter nach Kanada, Mexiko oder in die Karibik, kann das zu Problemen führen, wenn man dort keinen Wohnsitz hat.

ESTA ist erforderlich

Zusätzlich zu den genannten Unterlagen muss man sich bei ESTA (Electronic System for Travel Authorization) registrieren und kann sich dann als Tourist oder Geschäftsreisender für 90 Tage in den Vereinigten Staaten aufhalten.

Hat man diese Bewilligung, gilt sie für 2 Jahre und für mehrfache Einreisen. Für die Bezahlung der ESTA-Genehmigung benötigt man eine gültige Kreditkarte.

Wenn man keine Genehmigung bekommen hat, dann ist der Traum von den USA noch nicht zu Ende, denn man hat immer noch die Möglichkeit, ein Visum zu beantragen.

Unterstützung bei den Formalitäten

Wenn es mal wirklich schnell gehen muss oder man keine Lust auf die Formalitäten hat, dann kann man sich bei www.estaregistrierung.org Unterstützung holen. Die Anträge werden manuell geprüft, so dass man nicht unnötig Zeit mit einer Beantragung verliert, weil man etwas vergessen hat. Eine Ablehnung kann sich nämlich bei einem Neuantrag unter Umständen negativ auswirken. Wenn man Fragen hat oder wegen einer weiteren Staatsangehörigkeit unsicher ist, kann man sich an den deutschsprachigen Support wenden und erhält in der Regel die ESTA-Genehmigung innerhalb von 48 Stunden. Das ist ideal für Kurzentschlossene oder die Reisenden, die ESTA vergessen haben

 

Bildquelle: pixabay.com / Public_Domain_Photography-4745048

Das könnte Dich auch interessieren …