Wie erkennst du ein hochwertiges Hemd?

Das richtige Hemd zu finden ist gar nicht so einfach. Online oder beim Discounter findest du Hemden schon für unter 10 Euro. Aber wie sieht es bei diesen Angeboten mit der Qualität des Hemdes aus? Woran erkennst du eigentlich ein gutes Hemd? Wir geben dir hier 5 Tipps dazu:

Tipp 1 – Das Material

Beim Material solltest du keine Kompromisse machen. Der Stoff liegt den ganzen Tag direkt auf deiner Haut und wenn dann etwas nicht stimmt, fühlst du dich den ganzen Tag unwohl. Dein Hemd sollte aus natürlichen Materialien bestehen, du willst dich ja nicht in Plastik verpacken – oder?

Bei einem Hemd aus Baumwolle wirst du Hinweise zur Webart finden. Die Art des Webens hat Einfluss auf das Tragegefühl. Hier eine kleine Auswahl dazu:

  • Batist: Diese Webart ist ganz fein. Hemden aus Batist sind besonders leicht.
  • Popeline: Popeline-Baumwolle hat einen leichten Rippeneffekt. Der Stoff ist äußerst angenehm zu tragen und sehr strapazierfähig.
  • Twill: Die Baumwollfasern verlaufen bei Twill diagonal. Diese Stoffart wird häufig für Freizeithemden verwendet.
  • Flanell: Bei Flanell-Baumwolle sind die Fasern aufgeraut. Die Oberfläche des Stoffes ist ganz weich und die Hemden wärmen sehr gut. Auch Flanell wird meist für Freiheithemden verwendet.
  • Oxford: Oxford-Hemden fühlen sich sehr weich an, und sie sind sehr strapazierfähig. Die Webart ist eher grob.

Weitere natürliche Materialien für Hemden sind zum Beispiel Seide, Leinen oder Wolle.

Welcher Stoff ist aber der richtige für dein perfektes Hemd? Dass musst du einfach selbst ausprobieren. Greife richtig in den Stoff und fühle die Oberfläche.

Du hast ein Hemd gefunden, das mit dem Vermerk „bügelfrei“ versehen ist? Fein, das bedeutet aber nicht, dass du es nicht bügeln musst. Es kommt lediglich mit deutlich weniger Falten aus der Waschmaschine. Das Bügeleisen brauchst du trotzdem.

Beim Kauf eines Hemdes auf eine hochwertige Verarbeitung achten.

Tipp 2 – Knöpfe und Knopflöcher

Schau dir die Knopflöcher einmal genau an: Ist die Umsäumung schön gleichmäßig? Steht kein Faden ab? Denke daran: Mit dem Waschen wird ein schlecht verarbeitetes Knopfloch schlimmer, nicht besser.

Auch bei den Knöpfen gilt – genau hinsehen! Wirken sie stabil und hochwertig? Sind sie gut angenäht oder hängt ein Knopf schon auf halb acht? Der Knopf sollte mit einem sich überkreuzendem Stich angenäht sein, nicht mit einem parallelen Stich. Sonst wird es nicht mehr lange dauern, bis du dein Nähzeug hervorholen musst.

Tipp 3 – Kragen und Manschetten

Schau dir die Verarbeitung von Kragen und Manschetten sorgfältig an: Wurden beim Kragen Ober- und Unterkragen miteinander verklebt? Hände weg – das findest du nur bei Hemden der schlimmsten Sorte. Der Kragen muss sich richtig fest anfühlen und die Kragenstäbchen sollten herausnehmbar sein.

Hochwertige Manschetten sind fest und stabil. Oberhalb der Manschette solltest du einen kleinen Knopf finden, der verhindert, dass der Ärmel aufklafft.

Wenn du ein Hemd kaufen willst und es in der Hand hältst, biege Kragen und Manschetten hin und her. Genau das passiert in der Waschmaschine. Sowohl Kragen als auch Manschetten sollten ihre Form behalten.

Tipp 4 – Musterverlauf

Du willst ein Hemd mit Muster kaufen? Dann prüfe die Nähte ganz genau. Hier darf das Muster nicht unterbrochen werden. Ein hochwertiges Hemd wird so zugeschnitten, dass der Musterverlauf an den Nähten gewährleistet ist.

Tipp 5 – Der Sitz des Hemdes

Du hast das Hemd deiner Wahl einer strengen Prüfung unterzogen? Dann solltest du jetzt testen, wie das Hemd sitzt:

  • Brust: Das Hemd liegt an der Brust an und der Stoff hat noch ein wenig Spiel. Auf keinen Fall sollte die Knopfleiste offen stehen.
  • Ärmel: Wenn dein Arm locker herunterhängt, dann sollte die Manschette zwischen dem Ende deines Daumens und dem Handgelenk sitzen.
  • Kragen: Schließe alle Knöpfe. Der Kragen hat die richtige Weite, wenn zwischen deinem Hals und dem Hemdkragen noch zwei Finger locker Platz haben.
  • Länge: Stecke das Hemd in deine Hose und setze dich hin. Hinten sollte es nicht aus der Hose rutschen.

Hochwertiges Hemd erkennen

Mit diesen fünf Tipps bist du gut gerüstet für den Kauf eines hochwertigen Hemdes – ob online oder im Einzelhandel. Kaufst du dein Hemd online, kannst du unsere Tipps über Detailbilder und Artikelbeschreibungen im Shop überprüfen. Und kommt das Hemd dann nach Hause, testest du den Griff und die Passform.

Probiere zuerst verschiedene Marken aus und beobachte, wie sich das Hemd beim Tragen anfühlt, wie es nach dem Waschen aussieht und ob es sich gut bügeln lässt. Du wirst sehen, dass du schnell zwei oder drei Hersteller finden wirst, die das für dich passende und hochwertige Hemd im Sortiment haben.  

Das Hemd, in dem du dich so richtig wohlfühlst, wird vermutlich nicht 10 Euro kosten. Dafür wirst du an einem hochwertigen Hemd lange Freude haben.

Bildquelle: pixabay.com /de/users/gadini-388416/

Das könnte Dich auch interessieren …