Stress – Was hilft gegen Stress?

Gestresst fühlt sich sicher jeder Erwachsene immer mal wieder – auch Kinder haben aufgrund diverser Termine oder Ärger in der Schule Stress. Wer das Stresslevel nicht mehr aushält wird sich früher oder später fragen: Was hilft gegen Stress?

Stress in der Arbeitswelt

Die Anforderungen in der modernen Arbeitswelt steigen stetig: Arbeitstage, die oft mehr als 10 Stunden umfassen, immer up to date sein, immer erreichbar sein, abends um 11 Uhr noch E-Mails checken – diese Situationen kennen viele Arbeitnehmer. Die Unterscheidung zwischen Arbeit, Freizeit und Familie fällt vielen immer schwerer. An ein, zwei Abenden in der Woche ist man nach Feierabend noch mit Kollegen unterwegs und bespricht aktuelle Aufgaben und Projekte.

Diese Art des Arbeitens, in der Anspannung und Stress zum Normalzustand wird, geht nicht spurlos an uns vorbei. Nicht ohne Grund ist seit einigen Jahren das Burnout-Syndrom in aller Munde und immer mehr Berufstätige fallen stressbedingt aus.

Positiver und negativer Stress

Stress kann aber auch durchaus positiv sein. Neue Herausforderungen anzunehmen oder mehr Verantwortung zu übernehmen bedeutet kurzfristig zwar immer Stress. Wird die Herausforderung dann aber gemeistert, werden wir mit steigendem Selbstwertgefühl belohnt. Problematisch wird es jedoch, wenn der Körper in solchen Situationen Warnsignale sendet, wie zum Beispiel:

  • Niedergeschlagenheit
  • Schlechte Konzentrationsfähigkeit
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Hautprobleme
  • Verdauungsprobleme
  • Unsicherheit
  • Geringere Leistungsfähigkeit

Wem einige dieser Zustände bekannt vorkommen und diese über einen längeren Zeitraum bei sich beobachtet, sollte dringend sein Stresslevel senken. Es gibt dafür ganz verschiedene Ansätze. Was hilft gegen Stress?

Tipps gegen Stress – Um Hilfe bitten

Es klingt zwar ganz einfach, viele können es aber nicht: Andere um Hilfe zu bitten. Es ist kein Zeichen von Schwäche zuzugeben, dass man eine Aufgabe nicht alleine meistern kann sondern zeigt, dass der Betroffene seine Fähigkeiten richtig reflektiert und einschätzen kann.

Tipps gegen Stress – Eigene Ängste kennen

Negativer Stress tritt häufig in Zusammenhang mit Angst auf. Wer beispielsweise Angst vor Verantwortung hat und sich dessen bewusst ist, hat schon viel erreicht. Die Angst verschwindet während eines Projektes nicht, aber man konnte in einer stressfreien Zeit nachdenken und sich Strategien zurechtlegen, damit umzugehen.

Bei Stress auf die eigene Intuition achten

Wer auf seine innere Stimme hört wird sein Stresslevel deutlich verringern. Auch wenn man es oft nicht formulieren kann aber ein unbehagliches Gefühl tritt meist nicht ohne Grund auf. Sich darüber hinwegsetzen, verursacht negativen Stress. Deswegen sollte man immer wieder in sich hineinhören – so wird man ausgeglichen und stressresistent.

Ganz wichtig – Entspannung & Genießen

Ganz wichtig für gestresste Angestellte ist die Entspannung – eine Auszeit, in der Computer und E-Mails tabu sind. Einige können bei einem Kinobesuch entspannen, andere bei einem Spaziergang. Gleichzeitig sollte man auch wieder lernen, zu genießen – ein schönes Abendessen oder ein relaxter Nachmittag in der Sonne – unser Körper reagiert schon auf wenige Signale. Nach einem gelungenen Projekt kann man sich dann schließlich auch mit materiellen Dingen belohnen – eine entspannte Shoppingtour führt dann zu einem schönen Schmuckstück oder einem guten Buch. Sicher fällt auch der eine oder andere Schuhkauf in diese Kategorie oder das neueste Videospiel.

Was hilft gegen Stress? Aktiv sein!

Wer regelmäßig aktiv ist kann bestätigen: Zum Abschalten ist Sport ideal. Ob beim Joggen oder Fahrradfahren – man hat andere Dinge im Kopf. Im Fitness-Studio trifft man auf Mitstreiter und pflegt soziale Kontakte. Wer dann noch darauf achtet, dass der Sport durch über-ehrgeizige Ziele zum Stressfaktor wird, hat alles richtig gemacht.

 

Bilderquelle: pixabay.com / andreas160578

 

Das könnte Dich auch interessieren …