Wie häufig sollte man die Bettwäsche wechseln?

Wir verbringen eine ziemlich lange Zeit im Bett. Schlaf tut uns gut und es ist im Bett auch so schön kuschelig. Aber wir schlafen nicht nur im Bett, wir schwitzen dort auch. Und dann kommt da noch die Katze oder der Hund dazu und früher oder später stellen wir uns die Frage: Wie häufig sollte man die Bettwäsche wechseln?

Die Antwort darauf ist ganz einfach: Wer seine Bettwäsche etwa alle zwei bis vier Wochen wechselt, machts nichts falsch. Häufiger sollte ein Bettwäschewechsel jedoch in folgenden Fällen vollzogen werden:

  • Kein Schlafanzug: Klar, wer nackt schläft, hat mehr Kontakt zur Bettwäsche als jemand, der im Schlafanzug zu Bett geht. Darum ist es für Nacktschläfer ratsam, die Bettwäsche häufiger zu wechseln.
  • Haustiere: Wenn die Katze oder der Hund mit im Bett schlafen darf, solle die Bettwäsche ebenfalls häufiger wechseln.
  • Starkes Schwitzen: Egal, aus welchen Gründen wir im Bett schwitzen – vielleicht ist Sommer oder man hat einfach Hitzewallungen – wer stark schwitzt oder auch sehr unter Schweißfüßen leidet, sollte seine Bettwäsche häufiger wechseln.

Warum die Bettwäsche wechseln?

Es ist zwar sehr schön, in frischer Bettwäsche zu schlafen, aber warum sollten wir die Bettwäsche eigentlich wechseln? Das liegt daran, dass wir nicht nur Hautschuppen, Schweiß usw. im Schlaf absondern, sondern daran, dass es eine ganze Reihe Mikroorganismen gibt, die das richtig lecker finden. Am bekanntesten sind sicher Milben, die sich im feucht-warmen Bettklima richtig wohl fühlen. Die Tierchen sehen nicht nur in Großaufnahmen gruselig aus, ihr Kot kann auch Allergien hervorrufen.

Betten machen – ja oder nein?

Sicher machen die meisten von uns ihr Bett morgens, d. h. Kopfkissen aufschütteln und ordentlich hinlegen und die Bettdecke glatt streichen. Aber ist das wirklich ratsam? Klar, es sieht schöner aus, aber Betten sollten wir erst machen, nachdem die Bettdecke zurückgeschlagen und das Schlafzimmer gelüftet wurde. So haben Bettzeug und Matratze die Möglichkeit, zu trocknen. Ist das Bett noch warm, sollten wir keine Betten machen.

Übrigens: Wenn du wissen willst, was für einen gesunden Schlaf wichtig ist, kannst du unseren Artikel dazu lesen.

Wer wissen will, wie man den Bettbezug ohne großartig aufzuschütteln bezieht, sollte sich dieses Video ansehen:

Bettwäsche waschen

Ok, das Bett ist abgezogen, aber wie wird die Bettwäsche eigentlich gewaschen? Das kommt zunächst natürlich auf das Material an. Seidenbettwäsche ist sicher mit niedrigeren Temperaturen zu waschen als Baumwollbettwäsche. Um Mikroorganismen abzutöten, sind schon Temperaturen von 60° Celisus nötig. Daher beim Kauf der Bettwäsche schon darauf achten, bei welcher Temperatur die ausgesuchte Bettwäsche gewaschen werden kann.

Richtig schön frisch ist die Bettwäsche dann, wenn sie im Wind draußen trocken kann. Leider ist das nicht überall möglich. Aber auch Trockner sorgen dafür, dass die Bettwäsche schnell trocken ist und nicht über längere Zeit trocknen muss.

Bettzeug: Kopfkissen und Bettdecke waschen

Jetzt wissen wir also, wie häufig man die Bettwäsche wechseln sollte. Aber ist damit wirklich alles erledigt, um ein angenehmes Schlafklima zu schaffen? Sicher nicht. Denn trotz häufigem Wechsel der Bettwäsche schwitzen wir auch in das Bettzeug. Am besten auf die Reinigungsetiketten von Kopfkissen und Bettdecke schauen und zweimal im Jahr in die Waschmaschine stecken – wenn es denn möglich ist. Ansonsten zur Reinigung bringen.

Auch die meisten Federkissen können in der Waschmaschine gewaschen werden. Wichtig ist jedoch, dass das Bettzeug gut getrocknet wird – am besten im Wäschetrockner. Trocken sie zu langsam, können sich Schimmelpilze bilden. Daher niemals Bettzeug benutzen, dass nicht komplett durchgetrocknet ist. Dann kann es schon einmal sein, dass das Programm des Wäschetrockners zweimal laufen muss.

Wer seiner Matratze etwas Gutes tun möchte, zieht ein Schonbezug auf. Vorteil ist, dass sich dieser ganz einfach zusammen mit der Bettwäsche waschen und wieder aufziehen lässt.

Ansonsten täglich Kopfkissen und Bettdecke aufschütteln und lüften lassen.

Fazit – Wie häufig sollte man die Bettwäsche wechseln?

Wie gesehen, ist das auch abhängig von persönlichen Vorlieben und Verhaltensweisen. Wer seine Bettwäsche alle zwei bis vier Wochen wechselt, macht in der Regel nichts falsch. Auch wenn Betten beziehen keinen Spaß macht – es ist doch wirklich schön, in frischer Bettwäsche zu schlafen.

Bildquelle:

Pixabay.com / Pexels

Das könnte Dich auch interessieren …