So findest du die richtige Waschtischarmatur

Eigentlich ist es ganz einfach: Wer im Bad, dem Gäste- WC oder in der Küche fließendes Wasser benötigt, braucht perfekt dazu passende Armaturen. Bevor du dich aber für eine Badarmatur oder Waschtischarmatur entscheidest, solltest du dir einfach mal genauer ansehen, welches Modell und welche Armaturentechnologie zu deinen individuellen Bedürfnissen passt. Wir zeigen dir deshalb hier, worauf du schon vor dem Kauf achten solltest.

Gute Armaturen aus dem Baumarkt

Einen sehr guten Erstüberblick über das umfassende Angebot an Badarmaturen, Wandarmaturen, Waschtischarmaturen, Einhandmischern oder Waschtischbatterien geben renommierte Baumärkte. So bietet Toom beispielsweise ein umfassendes Sortiment in diesem Bereich und steht dir als Kunde von der Idee bis zur Umsetzung zur Seite. Und wer sich komfortabel vom heimischen Sofa aus „umschauen“ möchte, kann sich selbstverständlich auch schnell und direkt online auf toom.de informieren und inspirieren lassen.

Achte auf Qualität und gutes Design

Langlebige Armaturen überzeugen meist mit ausgezeichnetem Design und hochwertiger Qualität. Darum solltest du dich nicht unbedingt für die vermeintlich günstigste Lösung entscheiden. Die Gründe dafür sind vielfältig: sehr gute Armaturen verfügen nämlich oftmals bereits über wartungsfreie Keramikventile. Auch die verchromte Oberfläche dieser „besseren“ Modelle hält hoher Beanspruchung problemlos stand und ist zudem enorm kratzfest. Ein ganz wichtiger weiterer Punkt ist die Ersatzteilverfügbarkeit: bekannte Hersteller sichern über viele Jahre den Nachschub mit wichtigen Austauschteilen. Das zahlt sich spätestens dann aus, wenn statt eines Komplettwechsels der Armatur eben nur ein einzelnes Element ausgetauscht werden muss.    

Die Armaturentechnik entscheidet

Ob du Handwerkerprofi oder Gelegenheitshandwerker bist: beim Armaturenkauf kommt es natürlich ebenso auf die bereits schon kurz erwähnten Armaturentypen an. Die Einhebelarmatur oder auch „Einhandmischer“ genannt: damit kontrolliert ihr die Wassermenge und Temperatur komfortabel mit nur einem Handgriff. Dank auf Wunsch integrierbarer Sensortechnik kann die Armatur übrigens auch völlig berührungslos bedient werden. Klassische Zweigriffarmaturen („Zweihandmischer“) wiederum regeln die separate Zufuhr von Warm- und Kaltwasser über zwei Drehknöpfe. Moderne Thermostatarmaturen liegen voll im Trend und sind eine sehr gute Wahl als Küchen-, Bad-, Waschtisch-, Dusch- oder Wannenarmatur. Sie halten für die komplette Dauer der Nutzung die vorab eingestellte Wassertemperatur. Das sorgt für noch mehr bequemen Wasserkomfort nach Maß.  Gleichfalls installierbar sind Niederdruckarmaturen für Wasch- und Spültische. Diese Modelle kommen immer dann zum Einsatz, wenn ein Boiler daran angeschlossen werden soll. Deshalb benötigen sie immer auch eine kurze Aufheizphase.

Vielfältige Montagevarianten möglich

Insbesondere die immer häufiger installierte Wandarmatur bietet noch mehr Möglichkeiten, der individuellen Raumgestaltung, denn diese Armaturen sind sowohl als Aufputzvariante oder Unterputz realisierbar. Die Unterputz-Armaturen verschwinden dabei optisch unsichtbar in der Wand und lassen nicht nur Bäder topmodern und stilvoll in neuem Glanz erstrahlen.

Geräuscharme Armaturen auswählen            

Unser Tipp: Schaut bei eurer neuen Wunscharmatur unbedingt auch vorab auf die Verpackung. Darauf ist immer die entsprechende Geräuschklasse angegeben. Die optimale von insgesamt zwei zertifizierten Geräuschklassen ist die Geräuschklasse I. Diese Armaturen funktionieren  besonders leise, wenn das Wasser hindurch strömt (max. 20 Dezibel). Das sorgt selbst bei den kleinen, aber feinen Details für einen bemerkenswerten Unterschied.            

Bildquelle: unsplash.com / @w18

Das könnte Dich auch interessieren …