Wie du bei Hypothekenzinsen Geld sparst

Hausbau Finanzierung

Derzeit sind die Zinsen für eine Baufinanzierung noch immer auf einem historisch niedrigen Tiefstand. Das ist selbstverständlich für alle potenziellen Immobilienkäufer eine gute Nachricht. Allerdings ist die Finanzierung einer Immobilie auch sehr komplex. Wir zeigen dir deshalb hier, wie du dein eigenes Bauvorhaben wahr werden lässt und bei den Hypothekenzinsen bares Geld sparen kannst. Außerdem klären wir dich über die wichtigsten Faktoren der richtigen Baufinanzierung auf. Vom Effektivzins über den Jahreszins bis zu den Bereitstellungszinsen. Einen sehr guten Erstüberblick zu diesen wichtigsten Bausteinen der Finanzierung findest du übrigens auf Baufi24.de

Vergleiche die Finanzierungslösungen

Es lohnt sich immer, die Baufinanzierungslösungen der bekanntesten Banken und anderer renommierter Finanzierungsanbieter direkt zu vergleichen. Leistungsfähige Vergleichsportale wie Baufi24 machen für dich im Web und mit wenigen Klicks mehr als 400 Baukreditgeber und ihre individuellen Konditionen und Leistungen abrufbar. Besonders wichtig sind dabei die tagesaktuellen Hypothekenzinsen. Die Hypothekenzinsen entstehen durch die Aufnahme des langfristig abgesicherten Baudarlehens und müssen in das Grundbuch eingetragen werden. Da diese Zinsen maßgeblich den Gesamtfinanzierungsbetrag bestimmen, solltest du darauf ganz besonders achten.

Beachte alle Bauzinskonditionen

Deine Konditionen und Bauzinsen setzen sich aus verschiedenen finanziellen „Basisfaktoren“ zusammen. Um das richtige Finanzierungsangebot zu finden, ist es deshalb unbedingt notwendig schon beim Direktvergleich der Angebote immer auch identische Angaben zu machen. Das beginnt bei der maximalen Darlehenssumme, geht weiter bei der Sollzinsbindung und dem Tilgungssatz und zeigt sich letztlich beim effektiven Sollzinssatz (Effektivzins). Er ist ein weiteres absolut entscheidendes Element deiner Baufinanzierung, da er dir sowohl über die Kreditzinsen als auch über alle zusätzlichen Kosten deines Baudarlehens Auskunft gibt.

Nutze die längere Sollzinsbindung

Ebenso unabdingbar für eine über einen längeren Zeitraum gut planbare Immobilienfinanzierung ist die bereits erwähnte Zinsbindung. Sie sorgt dafür, dass du über mehrere Jahre von den aktuell sehr niedrigen Bauzinsen profitieren kannst. Dabei gilt: auch wenn du dich selbstverständlich für eine kürzere Zinsbindung von 5 oder 10 Jahren entscheiden kannst, ist es derzeit einfach ratsam den attraktiv niedrigen Zinslevel möglichst lange zu deinem eigenen Zinsvorteil zu nutzen. Das bedeutet ganz konkret: Laufzeiten von 15 bis zu 25 Jahren sowie Mindesttilgungen zwischen 2 und 2,5 % sind momentan wirklich empfehlenswert.

Behalte finanzielle Flexibilität

Grundsätzlich gilt: je mehr Eigenkapital du zur Verfügung hast, desto günstiger wird natürlich die gesamte Finanzierung deines eigenen Hauses oder der Eigentumswohnung. In vielen Fällen lohnt es sich außerdem, mit der Bank als Kreditgeber über eine Sondertilgung zu sprechen und diese im Baufinanzierungsvertrag schriftlich fixieren zu lassen. Das zahlt sich insbesondere dann aus, wenn sich die eigene finanzielle Situation unerwartet, aber ganz entscheidend verbessert. Sei es durch den Antritt einer größeren Erbschaft oder die Auszahlung einer höheren Summe aus einem fälligen Versicherungsvertrag. So behältst du zukünftig noch mehr finanzielle Flexibilität und schaffst dir mehr echte Freiräume, die dein monatliches Budget nochmals nachhaltig und sehr effektiv entlasten können.

Bildquelle: pixabay.com/de/users/annca-1564471/

Das könnte Dich auch interessieren …